Life - "Use plants to bring life."

Leben wir, oder sind wir auch lebendig?

Veröffentlicht von

Eigentlich eine gute Frage. Leben wir (nur), oder sind wir auch lebendig? Noch etwas zugespitzter und eher aus der Retrospektive: Lebten wir nur, oder waren wir auch lebendig? Sind wir zufrieden, wenn wir auf unsere Leben zurückblicken?
Letztendlich scheint unser Leben in der Form als Mensch auf dem Planeten Erde nach einer uns unbekannten Zeitspanne aufzuhören. Im Zuge einer bewussten (bzw. bewussteren) Lebensführung sollten wir die Jahre nicht einfach verstreichen lassen, sondern aktiv leben und unser Leben gestalten! Damit meine ich definitiv nicht „Leben nach Plan“ oder „Leben gestalten mit Excel Todo Listen“.

Ich empfehle das Konzept der Lebensliste, dass mir beim Lesen des Buches „Die Kunst anders zu leben“ (Chris Guillebeau) begegnet ist. Als Leser werde ich aufgefordert eine sogenannte Lebensliste anzulegen. Dinge, die ich in meinem Leben gerne machen oder erreichen möchte (Im Zusammenhang mit dem erwähnten Buch werde ich in einem anderen Blogpost noch näher auf den Bezug zum Buchtitel eingehen).

Eine Lebensliste als Lebensorientierung?

Es gibt durchaus verschiedene Lebensentwürfe – und nicht für jeden ist eine Lebensliste das Richtige (oder doch?). In eine Lebensliste nehme ich Dinge/Ziele/Themen auf, die ich in meinem Leben erreichen, bzw. verwirklichen möchte. Ich mag den Gedanken, dass ich eine Liste aktiv führe, die für mich wichtige Ziele enthält. Sie gibt Orientierung und Richtung in groben Zügen. Denn die Jahre rennen schnell vorbei und manche Ziele kann ich mit 90 Jahren nicht mehr schaffen.

Life - "Use plants to bring life."

Hier meine vorläufige Lebensliste:

  • Urlaub am weißen Sandstrand (so weit weg von der Zivilisation wie möglich/WLAN/3G Grenze)
  • Anderen Menschen helfen/Andere Menschen befähigen/Anderen Menschen helfen Ihre Ziele/Wünsche umzusetzen
  • Finanzielle Unabhängigkeit
  • Eine Tour der France Bergetappe nachfahren
  • Ein (erfolgreiches) Unternehmen gründen und führen
  • Ein Buch schreiben und veröffentlichen
  • to be continued

Für mich ist die Liste „subject to change“ – sie unterliegt Änderungen, weil sich mein Leben auch verändern wird. So werden Themen dazukommen, und vielleicht auch wieder welche verschwinden.

Was habe ich von einer Lebensliste?

Mit einer Lebensliste im „Gepäck“ kann ich mein Leben aktiv gestalten und immer wieder drauf schauen und überlegen, welche nächsten Schritte ich unternehmen kann, um meinen Zielen näher zu kommen.

Sie gibt Orientierung und die Möglichkeit mir immer wieder bewusst zu werden, ob mein aktueller Lebenswandel mich meinen Zielen näher bringt, oder eher das Gegenteil. Mir hilft sie, an bestimmten Punkten mich selber zu entschleunigen und mich zu hinterfragen.

Insofern kann ich jedem empfehlen, so eine Liste zu erstellen und sich Gedanken zu machen. „As time goes by“ – gehen die Jahre ins Land und ich möchte auf ein Leben zurückblicken können, in dem ich mir viele Wünsche/Ziele erfüllen konnte.

Noch ein Zitat von Steve Jobs:

“Your time is limited, so don’t waste it living someone else’s life. Don’t be trapped by dogma — which is living with the results of other people’s thinking. Don’t let the noise of others’ opinions drown out your own inner voice. And most important, have the courage to follow your heart and intuition. They somehow already know what you truly want to become. Everything else is secondary.”

 

Foto: Das Artikelbild wurde von Rachel Sarai unter dem Titel „Life“ auf Flickr unter einer Creative Commons CC BY 2.0 Lizenz veröffentlicht.

Loading Facebook Comments ...

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.